Browin Blog - Backhefe – Verwendung im Garten

Backhefe – Verwendung im Garten

2022-06-07

Backhefe das sind allgemein kulinarisch genutzte Mikroorganismen und genauer gesagt einzellige Pilze. Sie sind für das Aufgehen von Teig für Backwaren, Pizza, Dampfnudeln oder Hefekuchen verantwortlich. In der Küche werden sie auf hunderte, wenn nicht tausende, Arten genutzt. Mit ihnen entstehen köstliche Produkte, die unsere Gaumen tagtäglich erfreuen. Viele Rezepte für Leckereien mit ihnen finden Sie in unserem Rezeptbuch, aber das ist nicht ihre einzige Verwendungsmöglichkeit.

Backhefe – Verwendung im Garten

Backhefe können Sie auch im Garten verwenden.

Sie sind eine hervorragende Alternative zu chemischen Pflanzenschutzmitteln und Mineraldüngern. In Zeiten des immer größeren Bewusstseins für die Qualität des verzehrten Essens finden seit Jahren bekannte natürliche und umweltfreundliche Methoden der Unterstützung von Pflanzen Verwendung. Das hat seine Begründung – sie haben keinen negativen Einfluss auf unsere Gesundheit, im Gegensatz zu allgemein verwendeten Kunstdüngern und chemischen Pflanzenschutzmitteln. Eine solcher umweltfreundlichen Methoden der Unterstützung ist die Verwendung von Backhefe als Dünger und Pflanzenschutzmittel für Gemüse, Obst sowie andere Pflanzen, auch solche in Blumentöpfen, die zuhause angebaut werden.

Wie wirkt Hefedünger?

Natürlicher Dünger aus Backhefe hat eine breite Anwendung: er stimuliert das Pflanzenwachstum, bewirkt eine üppigere Blüte und stärkt das Wurzelsystem, was die Aufnahme von Wasser und Mineralstoffen aus dem Boden erleichtert. Er beschränkt auch das Vorkommen von ungünstigen Mikroorganismen, die Krankheiten des Wurzelsystems hervorrufen und schützt vor Pilzkrankheiten.

Backhefe – Verwendung im Garten

Wie wird Pflanzenschutzmittel aus Backhefe bereitet?

Backhefe kann, wie vorher erwähnt, auch im Fall von einigen Krankheiten von Pflanzen verwendet werden. Mit günstigen Pilzen werden pathogene Pilze bekämpft.

Um ein Pflanzenschutzmittel aus Hefe zu bereiten, reichen 32 g getrocknete Backhefe oder 100 g frische Backhefe, die mit 0,5 l lauwarmer Vollmilch übergossen werden muss. Das Ganze umrühren, anschließend 10 l Wasser, eventuell einige Dutzend Tropfen flüssige Kernseife als Verdickungsmittel, hinzugießen und erneut umrühren. Die Lösung in einem Zerstäuber platzieren und mit ihr die Pflanzen, insbesondere von unten, gründlich besprengen.

Hinweis: Wir empfehlen die Mischung auch vorbeugend, einmal in der Woche, zu verwenden.

Wie wird Dünger aus Backhefe bereitet?

Die Hefemischung, welche die Pflanzen unterstützt, kann zwei Formen haben:

  • Unfermentierter Hefedünger

Um solch eine Mischung zu bereiten, reichen 32 g getrocknete Backhefe oder 100 g frische Backhefe sowie 10 l warmes Wasser. Das Ganze gründlich umrühren und für ca. 60 Minuten stehen lassen. Die Lösung bedarf keiner Verdünnung, sie ist nach der oben erwähnten Zeit gebrauchsfertig.

  • Fermentierter Hefedünger

Das ist die stärkere Form, die Sie aus derselben Menge von Hefe bereiten können – zu 32 g getrockneter Backhefe oder 100 g frischer Hefe geben Sie ein Glas lauwarmes Wasser sowie 1-2 Glas Zucker hinzu. Nach 2 Stunden 10 l lauwarmes Wasser hinzugießen und die so entstandene Mischung 1 Woche lang fermentieren lassen. Nach dieser Zeit und nach entsprechender Verdünnung (1 Glas Lösung auf 10 l Wasser) ist der Dünger gebrauchsfertig.

Hinweise:

Den Dünger am besten Anfang Frühling oder Ende Sommer verwenden. Bei Bedarf kann er das ganze Jahr über verwendet werden. Jedoch nicht häufiger als alle 2 Wochen. Zur Bereitung des Hefedüngers kann gesammeltes Regenwasser verwendet werden. Es enthält keine Chlorverbindungen, was die Vorzüge der Lösung vergrößert. Wir können auch Wasser nach dem Waschen von Gemüse verwenden. Der Dünger kann auch aus Hefe bereitet werden, deren Haltbarkeitsdatum verstrichen ist. Das ist eine gute Nachricht für alle, die große Vorräte an Hefe gemacht und sie nicht zur rechten Zeit genutzt haben. Dank dessen können wir gemäß dem Grundsatz von ZERO WASTE verfahren.

Backhefe – Verwendung im Garten

Für welche Pflanzen werden Dünger und Pflanzenschutzmittel aus Backhefe genutzt?

Hefedünger wird für das Gießen und Besprengen von Gemüsen (Tomaten, Gurken), Büschen, Obstbäumen und -büschen (Erdbeeren) sowie Zierpflanzen (Rosen) und zuhause angebauten Topfpflanzen verwendet.

Unfermentierer Hefedünger wird die Mikroflora des Komposts bereichern.

Besprengen mit Backhefe findet Verwendung im Fall von solchen Krankheiten wie Fleckigkeit, Mehltau, Grauschimmelfäule oder Kartoffelkrautfäule.

Wie Sie sehen, findet Backhefe auch eine breite Anwendung im Garten. Deshalb werden Sie sie nie weg, denn sie kann immer genutzt werden. Ihr Bauch sowie Ihr Garten werden immer dankbar dafür sein.

Backhefe – Verwendung im Garten

...weil Hausgemachtes besser ist!